Blog

EFS goes eSports!

EFS startet Engagement im SimRacing. Fahrer Tobias Liesaus geht für EFS an den Start.

Die Elektronische Fahrwerksysteme GmbH startet ihr Sponsoring Engagement im Bereich eSports! Mit dem gebürtigen Ingolstädter Tobias Liesaus geht es virtuell auf die legendärsten Strecken des Motorsports – u.a. Nürburgring und Monza.

Trend SimRacing
Der virtuelle Rennsport SimRacing boomt. Das zeichnete sich in den vergangenen Jahren und insbesondere in den letzten Monaten ab und rückte den virtuellen Motorsport vermehrt in den Fokus der Öffentlichkeit.

Interview mit Tobias Liesaus
Wir haben den 26-Jährigen zum Gespräch rund um das Thema SimRacing getroffen. Wie hat es ihn zum SimRacing gezogen? Was fasziniert ihn daran? Antworten gibt es hier!

Beim ASTW Saisonstart bist du gleich auf den dritten Platz gefahren – nochmal herzlichen Glückwunsch! Wie zufrieden bist du mit dem Ergebnis?
Vielen Dank! Ich würde sagen, das war definitiv ein Einstand nach Maß. Der Aufwärtstrend war ja bereits in der vergangenen Saison mit zahlreichen Podestplätzen und dem Sieg in Sebring erkennbar. Da konnte ich mich noch im letzten Event auf Platz 9 der Meisterschaft schieben. Dass es aber auf diesem für uns alle neuen Boliden, doch so gut funktioniert hat, sorgt durchaus für große Genugtuung. Mit Platz 4 in der Qualifikation bin ich schon stark ins Rennen gestartet. Mit Rang 3 im Hauptrennen, als auch ein wiederholter Rang 3 im nachfolgenden zweiten Lauf war ein großartiges Ergebnis.

Wie bist du zum SimRacing gekommen und was fasziniert dich daran?
Als Normalsterblicher, der weder mit dem Talent eines Michael Schumacher, noch mit dem Vermögen eines Lawrence Stroll gesegnet wurde, ist das SimRacing die nahezu einzige Möglichkeit, meiner größten Leidenschaft in dieser Konsequenz nachzugehen.

Wie viel Zeit investierst du in das SimRacing?
Aufgrund der aktuellen Situation fallen viele sonstige Aktivitäten weg. Die Welt des SimRacing hat allerdings einen gigantischen Boom erlebt. So häuft sich das bei mir gerne mal auf 15 bis 20 Stunden in der Woche.

Was denkt dein Umfeld über dein Hobby/deine Leidenschaft?
Die meisten Menschen wissen zunächst nicht, wie sie mein Hobby einordnen sollen. „Achja, das bisschen Computerspielen was du da machst”, höre ich da schon vereinzelt. Wenn ich aber von spannenden Szenen aus dem kommentierten Livestream, von den Meisterschaftstabellen und Strafpunkten spreche, wächst doch plötzlich das Interesse. Insbesondere, wenn es um die unermüdliche Setup-Arbeit geht, ist es häufig Respekt, dass es eben doch ein vollwertiges und ernstzunehmendes Hobby ist.

Kannst du dich auch für realen Motorsport begeistern? Hast du da Berührungspunkte? Wie nah ist SimRacing deiner Meinung nach am echten Motorsport?
Von klein auf gibt es für mich wenig Anderes als Motorsport, bin ich doch damals in der Nacht nach dem Indy500 1994, gewonnen von Al Unser Jr., zur Welt gekommen. Egal ob Formel 1, MotoGP, GT World Challenge oder auch die VLN oder IMSA - ich sauge den Motorsport auf, wo auch immer ich kann. Wie nah der virtuelle am echten Motorsport dran ist, zeigen vor allem in den letzten Jahren zahlreiche Talente, die über Nachwuchs- und Förderprogramme zu Werksfahrern wurden – so zum Beispiel die GT Academy von Nissan und Sony Playstation. Aber auch Max Verstappen und Lando Norris, die nicht nur in der Königsklasse des Motorsports ihre Brötchen verdienen, sondern auch zahlreiche Erfolge auf Weltniveau im SimRacing vorweisen können.

Wie sieht dein Setup zu Hause aus?
In sechs Jahren SimRacing habe ich sozusagen jegliche Grenzen der Vernunft bereits lange hinter mir gelassen und fahre inzwischen mit einem Setup, das auch die Profis gerne mal benutzen. Vom Lenkrad, Pedalen über Schalensitz bis hin zu einem Superwide-Monitor mit 49 Zoll und Seitenverhältnis von 32:9, um den Überblick zu behalten – da kommt einiges an Equipment zusammen.

Welchen Hobbys gehst du außer dem SimRacing nach? Wie sieht es mit anderen Disziplinen im Bereich eSports aus?
Mit Radfahren und Tanzen versuche ich mir einen Ausgleich zu unserem virtuellen Motorsport zu schaffen, was auch ganz gut klappt. Neben dem SimRacing fällt mir der Zugang zum eSport tatsächlich etwas schwer. Virtueller und echter Motorsport sind nachweislich relativ gut austauschbar. Für mich bleibt der echte Sport die Messlatte.

Benzin im Blut? Folgt unserem SimRacer Tobias Liesaus alias @mkahn_jr auf Instagram!
Keine Rennstarts mehr verpassen! Weitere Informationen rund um anstehende SimRacing Events sowie Platzierungen findet ihr auch auf unserem Instagram Kanal @efs.auto!

 

zur Übersicht